Thermografie


Mit Thermografie z.b. die Wände analysieren

Mit der Thermografie kann man zwar nicht durch die Wände durchschauen, dennoch kann man Einblicke darüber gewinnen, wie die sichtbare Oberfläche erwärmt beziehungsweise abgekühlt wird. Durch das Wärmeleitverhalten des Materials der Einbauten und der Oberfläche wird das Ergebnis der Thermografie charakterisiert. Dies ist der Grund, warum man aus dem Thermogramm der Thermografie schnell auf das Innere unter der Oberfläche schließen kann.

Denn dahingehend erhöht beispielsweise Nässe die Wärmeleitfähigkeit gegenüber den trockenen Teilen. Außerdem werden die Wände durch Heizleitungen lokal erwärmt. Die Wand wird durch Trinkwasserleitungen abgekühlt. Dünner wird die Wand durch Hohlräume, womit die Wand ebenfalls kühler wird. Weniger als Wasser wärmt beziehungsweise kühlt Luft. Die Wärmeleitung wird zudem durch Einbauteile wie Stahlträger oder Holzbalken verändert.

Wichtig ist, dass für die Thermografie immer ein Temperaturunterschied vorhanden sein muss -entweder kälter oder wärmer als am Aufnahmeort. Denn die Thermografie kann nicht funktionieren, wenn alle Heizungen aus sind und es drinnen genauso warm oder kalt ist wie außerhalb. Schließlich lebt die Thermografie vom Temperaturwechsel.

Im Hinblick auf Fußbodenheizungen ist es etwas wunderbares, dass diese bei niedrigsten Vorlauftemperaturen gleichmäßig wärmen und ein angenehmes Wärmestrahlungsklima besitzen. Problematisch wird es jedoch, wenn sie eines Tages undicht werden oder einfrieren. Auch hier hilft die Thermografie, da man die Heizschlangen in Wand oder Boden sofort und deutlich sieht. Durch einen Wärmespot verrät sich die undichte Stelle im Nu. Die Abkühlung durch die Nässe in der Wand verrät die Schadensstelle, wenn eine Fußbodenheizung schon lange undicht ist, beispielsweise bei einem Sickerbruch.

Nicht gewappnet in Bezug auf die Dichte sind ältere Fußbodenheizung gegen Luftsauerstoff. Dieser Luftsauerstoff diffundiert in die Heizkreise und verursacht dadurch über schleichende Korrosion Verstopfung durch Verschlammung. Mit einer Thermografie kann hier Abhilfe geschaffen werden, da man sofort sieht, wo die Probleme liegen.

Weitere Informationen unter www.thermografie4you.de